Zum Beginn – am 15.07.1923 – hatte das Hotel Progresso, das durch den Tourismus-Pionieer San Benedettos eröffnet wurde, einen schwierigen Start. Die Mehrheit der “Fremden” bevorzugte seinerzeit eher private Unterkuenfte anstelle von Hotels.

Einen Wendepunkt brachte 1926 eine Initiative des “Royal Decreto Gesetzes”, das die Bezeichnung “Pflegestation,Unterkunft und Tourismus” sanktionierte.

Am 30.06.1928 begann fuer das Gemeindehaus in San Benedetto del Tronto eine wichtige neue Aera im Tourismus, weil es als erster Adriaort diesen wichtigen Titel verliehen bekam.

Das Gebäude, das im Jugendstil errichtet wurde, ist bereits damals in seiner Art ein einzigartiges Schmuckstueck im Hinblick auf Technik und Modernitaet.

Die fein dekorierten und geschmackvoll eingerichteten Raeume und Saele haben in dieser Zeit einen Standard,der bis dato bei seinesgleichen unbekannt ist und entsprechend fuer grosses Interesse sorgte.

Aus diesem Grund entwickelte es sich in der Gruendungszeit schnell zu einem begehrten Kultur- und Freizeitzentrum fuer die damaligen Persoenlichkeiten wie Beniamino Gigli,Primo Carnera, dem Bariton Neroni, Rachele Mussolini, die Gattin und Soehne von Giacomo Matteotti, nach dessen Tod erzaehlt wurde, dass sein Aufenthalt von der faschistischen Regierung bezahlt worden sei.

Auch Francesca Guidi begann hier im Hotel Progresso ihre Karriere als Journalistin und Patronin. Sie traf Persoenlichkeiten wie Balbo, Cardarelli, Marconi, Pirandello, D`Annunzio, Quasimodo und beherbergte sie in ihrer schoenen Villa. Im Hotel Progresso wurden ihnen die wunderbaren Koestlichkeiten der ausgezeichneten Adriakueche serviert.

Seit 1987 befindet sich das Hotel im Besitz der Familie Mancini, die fortwaehrend Renovierungen und Moderniesierungen durchfuehrte mit dem Ziel, die urspruengliche Struktur und Schoenheit zu erhalten und gleichzeitig jeglichen Komfort der modernen Beduerfnisse anzupassen.